Ma(h)l vegetarisch

Förderung der Qualität der KiTa- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt

Ziele
  • Mindestens 2 % mehr der durchschnittlich mitessenden Kinder und Jugendlichen der belieferten KiTas und Schulen nutzen das DGE-Qualitätsstandardkonforme vegetarischen Angebot zum Ende der 6-monatigen Einführung der vegetarischen Menülinie
  • Mindestens 10 warmverpflegungskompatible, dem durchschnittlichen lokalen Preisniveau entsprechende, an den DGE-Kriterien ausgerichtete vegetarische Rezepte sind bis 31.12.2017 entwickelt und kalkuliert
  • Mindestens 10 entwickelte vegetarische Gerichte sind bis 28.02.2018 erprobt und akzeptiert
  • Mindestens 10 akzeptierte vegetarische Gerichte sind 6 Monate in den Speiseplan des beteiligten Caterers integriert und nach Nutzerfeedback und Inanspruchnahme bis 31.07.2018 ausgewertet
  • Mindestens 4 der 10 vegetarischen Gerichte sind vom Caterer nach dem 31.07.2018 in seinen Speiseplan integriert
  • Die Wirksamkeit begleitender Bildungsmaßnahmen, die sich an alle relevanten Zielgruppen richtet, ist in drei der belieferten Einrichtungen bis 30.09.2018 untersucht und ausgewertet
  • Die 10 akzeptierten Gerichte sind in einer Rezeptsammlung zusammengeführt und stehen zum 31.12.2018 landes- und bundesweit zur Nachnutzung in der Gemeinschaftsverpflegung über das Internet bereit

Zielgruppen
  • Kinder und Jugendliche des Salzlandkreises
  • Caterer
  • Erzieher/-innen
  • Lehrer/-innen
  • Eltern

Beschreibung
Viele Speisepläne der KiTa- und Schulverpflegung enthalten zu viel Fleisch und zu wenig vegetarische Gerichte. Um die Umsetzung der Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu befördern, soll im Rahmen des Projektes „Ma(h)l vegetarisch“ mit einem Caterer zusammengearbeitet und modellhaft verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden. Dabei soll eine Sammlung von 10-15 vegetarischen Rezepten entstehen, die warmverpflegungskompatibel, bei der Zielgruppe akzeptanzerprobt und auch bei niedrigem Preisniveau anwendbar sind. Diese wird anderen Caterern zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt.

Das Projekt beinhaltet neben der Rezeptsammlung einen zweiten Schwerpunkt: der Einfluss begleitender akzeptanzfördernder Maßnahmen in den Bildungseinrichtungen wird untersucht. Dazu bietet die Vernetzungsstelle in drei ausgewählten und vom Caterer belieferten Bildungseinrichtungen Elternabende, Erzieher-Fortbildungen und ernährungspädagogische Maßnahmen an. Zudem wird der Caterer bei seinen Gesprächskreisen/ Qualitätszirkeln mit den belieferten Bildungseinrichtungen von der Vernetzungsstelle unterstützt.

Laufzeit
01/2017 bis 12/2018

Aktivitäten
  • Erarbeitung eines Kriterienkataloges zur Auswahl vegetarischer Gerichte
  • Analyse vegetarischer Gerichte und Auswahl potenzieller Rezepte
  • Coaching des Caterer-Teams mit einem Veggie-Koch
  • Probekochen ausgewählter Gerichte
  • Testessen an drei Bildungseinrichtungen
  • Auswertung des Feedbacks der Testessen
  • Flankierende Maßnahmen zur Akzeptanzförderung: Ernährungspädagogikangebote (z.B. Klimakoffer, Ernährungsführerschein, SchmeXperten, Entdecke die Welt mit Krümel & Klecksi), Fortbildungen für Erzieher/-innen, moderierte Qualitätszirkel, Elternabende in den Einrichtungen
  • Zeitweise Integration der akzeptanzerprobten Gerichte auf dem Speiseplan für alle Einrichtungen des Caterers
  • Auswertung des Feedbacks aller Kunden und der Bestelldaten
  • Dauerhafte Integration von 10 Gerichten auf den Speiseplan
  • Erstellung einer Rezeptbroschüre
  • Veröffentlichung der Rezepte

Förderung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)