Daten und Fakten

Bernburg an der Saale im Zentrum Sachsen-Anhalts liegt im Städtedreieck Magdeburg – Halle (Saale) – Dessau im Salzlandkreis und gilt als wichtiger Standort für Industrie, Bildung, Forschung und Kultur. Dennoch hat die Stadt mit hohen Abwanderungszahlen, zunehmender Überalterung und Arbeitslosigkeit zu kämpfen. Ende 2008 lebten 30.307 Menschen (14.739 Männer, 15.568 Frauen) in der Stadt. Das Durchschnittsalter der Bernburger lag Ende 2008 bei rund 47 Jahren. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahren betrug 2008 9,5 %, der der Seniorinnen und Senioren (ab 65 Jahre) fast 26 %.

Der Kreisreport der Bundesagentur für Arbeit registrierte im Dezember 2009 für den Salzlandkreis 15.089 Arbeitslose, was einer Arbeitslosenquote von 13,1 % entspricht. Dies schlägt sich vor allem bei den 25-55jährigen sowie den über 55-jährigen nieder. Die Arbeitslosenquote der Stadt Bernburg (Saale) lag 2008 bei 12,7%, wovon am meisten Frauen betroffen waren.

Mehrere stadtansässige Unternehmen bestimmen das Stadtbild mit, insbesondere die Solvay Soda-Deutschland GmbH, Werk Bernburg (Saale), die Schwenk Zement KG und die Serum-Werk Bernburg (Saale) AG, die ihr Domizil direkt in Bernburg (Saale) haben.

Die Saale zieht sich wie ein blaues Band mitten durch die Stadt und bietet einen ganz eigenen Beitrag zur Lebensqualität der Stadtbewohner. Das Schloss thront hoch über dem Saaleufer und verweist auf Tradition in Bau und Geschichte. Das spiegelt sich auch in den drei Projekten wider, mit denen sich die Stadt Bernburg (Saale) im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Stadtumbau 2010 beteiligt:
  • Campus Technicus (Neu- und Umbau einer Schule, in der alle drei derzeitigen Sekundarschulen zu einer ganztags ausgerichteten Sekundarschule fusionieren werden)
  • Stadtpark – Aktivpark
  • Umbau der Musikschule.
Diese drei Vorhaben bestimmen nicht nur das Baugeschehen, sondern bewegen Bernburg (Saale) auch als gesundheitsförderliches Zukunftspotenzial.

Stadt und Landkreis halten verschiedene Angebote zur gesunden Ernährung, zur Stressregulation und zur Bewegungsförderung vor. Die 40 Sportvereine der Stadt bieten u. a. Volleyball, Basketball, Rudern, Schwimmen oder Tanzen an. Im März 2008 wurde Bernburg (Saale) 2. Sieger im Landeswettbewerb der DAK „Fitteste Stadt Sachsen-Anhalts“. Knapp 30.300 Bürgerinnen und Bürger des Salzlandkreises sind bisher im Kreissportbund Salzland in 295 Vereinen, die 46 Sportarten anbieten, organisiert. Dies entspricht 13,6 % der Bevölkerung und liegt damit unter dem Durchschnitt der Sportvereine des Landes (14,4 %, bester Landkreis 18,8 %). Im Jahr 2009 waren von den 30.307 Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bernburg (Saale) 12,26 % (3.841) Mitglied eines Sportvereins, davon 1.285 Kinder bzw. Jugendliche bis 18 Jahre. 8 Kursangebote tragen das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“. Dazu gehören Wirbelsäulengymnastik und Herzkreislauftraining. Der TV Askania war als Modellverein an der Entwicklung gesundheitsfördernder Sportangebote und tragfähiger zukunftsweisender Vereinsstrukturen angesichts der demografischen Entwicklung in Sachsen-Anhalt maßgeblich beteiligt.

Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit wie die Stiftung evangelische Jugendhilfe oder der KIDS e.V. unterbreiten u. a. auch Gesundheitsförderungsangebote für Kinder und Jugendliche in Bernburg (Saale). Darüber hinaus gibt es 32 öffentliche Spielplätze in der Stadt. Neben der Schwimmhalle und dem Erlebnisbad, runden ein Reiterhof, eine Tennishalle sowie ein Tennisplatz, mehrere Sportplätze und Fitnessstudios sowie ein Kegelcenter die öffentlichen Sport- und Bewegungsmöglichkeiten ab. Auch die Steganlagen für jede Art des Seesports und Wasserwanderungen sowie die Parkeisenbahn, der Tiergarten und der Märchengarten gehören zu Bernburg´s beliebten Freizeiteinrichtungen und bieten Raum für bewegte Aktivitäten.

Zu Projektbeginn gab es 13 KiTas und 12 Schulen in der Stadt Bernburg (Saale). Nach der Gemeindeeingliederung ab dem 01.01.2010 gehören jetzt zur Stadt Bernburg (Saale) 27 Kindertageseinrichtungen, davon 21 Kindertagesstätten (11 in freier und 10 in kommunaler Trägerschaft) und sechs Horte. Hinzu kam auch eine Schule. Damit gibt es aktuell sechs Grundschulen, drei Sekundarschulen (zukünftig Campus Technicus), zwei Förderschulen davon eine Lernbehinderten-Schule und eine Geistigbehinderten-Schule, ein Gymnasium in Bernburg (Saale) und eine Berufsbildende Schule. An der Berufsbildenden Schule (BbS) mitten in der Stadt erwerben Jugendliche aus dem ganzen Bundesland das Rüstzeug für einen Berufseinstieg. Ausgebildet werden u. a. Bürokaufleute, Verkäuferinnen und Verkäufer, Restaurantfachleute, Industriemechanikerinnen und -mechaniker, Sozial-, Kinder- und Altenpflegerinnen und -pfleger.