Tanztee

Das Projekt „Tanztee“ richtet sich an Erwachsene ab dem 50. Lebensjahr. Ziel des Vorhabens ist neben der Bewegungsförderung und dem sozialem Miteinander die Etablierung von Tanzveranstaltungen für die ältere Generation, insbesondere im ländlichen Raum. Beim Tanzen werden nicht nur die Muskeln der Beine, des Rückens, der Arme und Schultern aktiviert, sondern auch die Feinmotorik geschult. Die Beweglichkeit nimmt zu und Körperwahrnehmung und –haltung verbessern sich. Fehlhaltungen des Körpers können durch Tanzen korrigiert und Rücken- sowie Nackenverspannungen gelöst werden. Durch die Konzentration auf Musik und Körperbewegung wird der Kopf frei und das Gehirn trainiert. Eine bessere Durchblutung und erhöhte Sauerstoffversorgung, verbessert die Gehirnfunktionen. Zudem schult Tanzen den Orientierungs- und Gleichgewichtssinn und Kreislauf- sowie Immunsystem werden gestärkt. Durch das Ausschütten von Glückshormonen wirkt sich Tanzen auch positiv auf die Psyche aus. Da Knochen und Gelenke beim Tanzen wenig belastet werden, eignet es sich besonders für Seniorinnen und Senioren.

Ansprechpartner:
Steffi Albers, DER PARITÄTISCHE Alten- und Service-Zentrum Bürgerhaus
» E-Mail

Bärbel Müller, SozialCentrum Altmark e.V.
» E-Mail