Landesgesundheitskonferenz 2016

» Übersicht der Modellprojekte
» Modellprojekte in Kurzform
» Fotos
» Programm der Veranstaltung

Vortäge und Workshops

» Vortrag Prof. Dr. Annelie Keil
» Vortrag Dr. Hanna Oppermann
» Vortrag Martina Kolbe

» Zusammenfassung Workshop 1
» Zusammenfassung Workshop 2
» Zusammenfassung Workshop 3
» Zusammenfassung Workshop 4

Die 7. Landesgesundheitskonferenz in Sachsen-Anhalt zum Thema „Gesund älter werden“ fand am 20. Januar 2016 in Halle (Saale) in der Händelhalle statt.

Mit der Gesundheit älterer Menschen befassten sich 180 Fachleute aus Gesundheitswesen, Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Gesundheitsminister Norbert Bischoff warb für einen positiven Umgang mit dem „Altern“. In seiner Eröffnungsrede erklärte er: „Alter ist doch keine Krankheit. Vielmehr ist das Leben auch im Alter bunt.“ Er betonte, dass viele ältere Menschen aktiv im Leben bleiben, sich für andere engagieren und vor Ideen sprühen. Ziel ist es, mehr Angebote für die ältere Generation zu schaffen. Zu oft werden Ältere im Zusammenhang mit Gebrechen, Vereinsamung und Inaktivität wahrgenommen. Der Minister wies außerdem auf das individuelle Verhalten der älteren Bevölkerung hin, welches dazu beitragen kann, sich selbst gesund zu halten. Potenziale sieht der Minister bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen, denen durch eine gesunde Lebensweise vorgebeugt werden kann. Moderiert von Prof. Dr. Dr. Reinhard Nehring, Abteilungsleiter im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt, erfuhren die Teilnehmer/-innen am Vormittag, wie es gesundheitlich um die „Generation 60+“ in Sachsen-Anhalt bestellt ist, warum Altern keine Krankheit ist und welche individuellen Strategien und lebensweltbezogenen Projekte zu einem längeren gesunden Leben beitragen. Diskutiert wurde u.a., was noch mehr für und mit der älteren Generation zur Förderung ihrer Gesundheit angeboten werden kann.

Darüber hinaus präsentierten sich interessante Projekte und Initiativen aus dem gesamten Bundesland. Strategische Überlegungen, welche das zukünftige Handeln bestimmen sollten, wurden erörtert, neue Ideen, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten und die Potenziale der älteren Bevölkerung zu nutzen, entwickelt.

Die Lebenserwartung der Generation 60+ hat sich in Sachsen-Anhalt seit Beginn der 1990er Jahre deutlich erhöht. Diese gewonnene Lebenszeit teilhabend, engagiert und gesund zu gestalten, wird Aufgabe der kommenden Jahre sein, resümierte Staatssekretärin Anja Naumann. Sie fasste abschließend die Ergebnisse der vier Workshops gemeinsam mit den Moderatoren zusammen und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. Sie bestärkte die Akteure, auch weiterhin die Le-benswelten der Generation 60+ in unserem Land aktiv zu gestalten und dabei vorhandene Potenziale und Ressourcen der Älteren zu nutzen.