Landesgesundheitskonferenz 2002

Auf der 2. Landesgesundheitskonferenz am 6. März 2002 in Magdeburg wurde mit ca. 200 Teilnehmenden eine Zwischenbilanz zur Umsetzung der Gesundheitsziele gezogen. Im Er-gebnis wurde festgestellt, dass die Ziele zum Teil erreicht wurden bzw. eine positive Entwicklung genommen haben. Ausgewählte Ergebnisse waren:

Das Ziel, die Säuglingssterblichkeit auf Bundesdurchschnitt zu senken, wurde – bis auf die Perinatalsterblichkeit – erreicht.

Aussagen zum altersgerechten Impfstatus konnten zu diesem Zeitpunkt nur bei Kindern und Jugendlichen getroffen werden. Der altersgerechte Impfstatus wurde bei über 90 % die-ser Zielgrupppe in Bezug auf die Poliomyelitis-Impfung und (unter Berücksichtigung der nicht erhobenen Auffrischimpfung) auf Diphtherie und Tetanus sowie auf die erste MMR-Impfung erreicht.

Die Senkung der vorzeitigen Sterblichkeit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und an Krebserkrankungen auf Bundesdurchschnitt konnte in der kurzen Zeitspanne nicht nach-gewiesen werden.

Vorliegende Daten zum Gebrauch von legalen Suchtmitteln in Sachsen-Anhalt sind für die Bewertung der Zielerreichung nicht ausreichend. Rauchverhalten junger Erwachsener zeigte eine ansteigenden Trend, das Rauchverhalten schwangerer Frauen hat sich seit 1994 nicht wesentlich verändert Laut Statistik des Innenministeriums sind die alkoholbedingte Unfälle im Straßenverkehr zurückgegangen.

Zur Verbesserung der Zahngesundheit wurde ein Einlegeblatt für den Mutterpass erarbeitet, das die Schwangeren zur Zahnkontrolle auffordert. Außerdem wurde ein Zahngesund-heitspass für Kinder herausgegeben,, der eine enge Verknüpfung zwischen gruppen- und individualprophylaktischen Maßnahmen zur optimierten Vorsorge ermöglicht.

Zur Verbesserung von Information und Transparenz wurde eine Koordinierungsstelle eingerichtet.